Mit Liebe gemacht. Jeden Monat.

Was passiert mit all den Fotos, die wir jeden Tag schießen? Und wo sind all die Erinnerungen sicher, auch wenn das Smartphone kaputt oder verloren geht? Die ganz neue Antwort: Einfach jeden Monat die schönsten Bilder in einem zeitlos schönen Album sammeln.

Im Zeitalter der Smartphone-Kameras und vollgepackten Terminkalender wird es für Familien immer schwieriger, schöne Erinnerungen zu bewahren. Wer ein klassisches Fotoalbum gestalten möchte, steht da vor einer wahren Mammutaufgabe.

Als Vater von zwei kleinen Kindern stand Axel Lilienblum, der Gründer von Grow, vor eben dieser. Warum gab es noch kein Fotoalbum, das einfach jeden Monat um ein paar Seiten mit den schönsten Bildern wächst? Der Grundstein für die Neudefinition des guten alten Fotoalbums war gelegt.

Studio Veh wurde damit beauftragt, die Strategie und Markenidentität zu gestalten – ebenso wie den gesamten Prozess: vom App-Store und der Website über die digitale Gestaltung durch die Nutzer in einer unkomplizierten und motivierenden App bis hin zum finalen, per Post versandten Printprodukt. Ein monatlich wachsendes Fotoalbum, das Erinnerungen an Momente mit größtem persönlichem Wert für immer bewahrt. So klar wie nie: Dafür war zeitloses Design, höchste Qualität und nachhaltiger Wert der maßgebliche Anspruch.

Für Grow sind liebevolle Bindungen das Wichtigste im Leben. Studio Veh gestaltete eine Marke, die diesen Markenkern nicht nur im Kommunikations- und Albumdesign, sondern in der gesamten Customer Experience spiegelt.

Das Album besteht aus einem hochwertigen Leinen-Ordner, der Monat für Monat mit immer neuen liebevollen Momenten auf hochwertigem Archivpapier befüllt wird. Das Logo sollte darauf elegant und edel wirken. Im gleichen Atemzug musste es eine emotionale Bindung schaffen, die Grow als festen Bestandteil im Leben der Nutzer verankert.

Das Signet erinnert an eine Muschel – und stellt gleichzeitig den Fächer eines nach oben geöffneten Buchs dar, dessen Blätter den Betrachter wie die Strahlen eines Sonnenaufgangs in ihren Bann ziehen. Es scheint wie das Souvenir eines Strandurlaubs mit der Familie. Es wärmt das Herz, erhellt unser Gemüt im Alltag und weckt ein Gefühl der Zufriedenheit und Freude, das niemals alt wird.

Die Muschel fungiert als Stand-Alone im App-Logo ebenso wie in der gesamten Kommunikation – auch in Kombination mit der Logo-Font darunter in einer klaren, serifenlosen Schriftart.

Das typografische Konzept für Grow ist eine Referenz an frühere Erinnerungen und eröffnet gleichzeitig die Sicht auf die Gegenwart sowie das Leben vor uns. Eine Serifenschrift trifft auf eine moderne Sans Serif. Die spielerische Kombination aus Lettern mit Serifen und einfacher serifenloser Typo verbindet gestern und heute – und stellt die Abonnenten als Bewahrer vergangener Momente und Erschaffer immer neuer Erinnerungen in den Mittelpunkt.

Die wichtigste Verbindung zur Marke ist die App: Hier wählen Nutzer ihre Bilder, ordnen sie, ergänzen ihre persönlichen Geschichten und gestalten so ihre individuellen Albumseiten. Für das UX- & UI-Design der App hatten Leichtigkeit und Einfachheit höchste Priorität. Natürlich musste das UI den warmen Markenkern spiegeln – und dazu motivieren, jeden Monat die schönsten Momente in so unkomplizierten wie liebevollen Schritten zu verewigen.

Von der digitalen Nutzerführung bis hin zum haptischen Erlebnis wird die Marke ganzheitlich und detailverliebt zum Leben erweckt. Dabei weckt sie ganz natürlich Erinnerungen an die eigene Kindheit und führt vor Augen, wie wichtig liebevolle Beziehungen im Leben sind. Allen Beteiligten bescherte die Entwicklung von Grow immer wieder Gänsehautmomente. Aufgrund seiner großen emotionalen Bedeutung widmete sich Studio Veh schon sehr früh mit größter Sorgfalt dem finalen Produkt und behielt dabei immer die kommenden Generationen im Blick. Deshalb wurden der Grow Ordner, sein dazugehöriger Schuber sowie die Versandverpackung mit Blick auf die Umwelt konzipiert und mit zertifiziert nachhaltigen Materialien produziert. Im engen Austausch mit Axel Lilienblum und seiner Familie konnte Studio Veh sichergehen, dass das Resultat höchsten Ansprüchen gerecht wird – und auch den Kleinsten einfach super gefällt.

The print collateral was the mot enjoayble to create along side Grow, (we believe the the devil is in the detail and Grow is an excellent example in this case). As the client would want we carefully designed each print piece from the folder to envelope to slipcase with care. We wanted to make sure the final result was sophisticated yet carried a sense of contemporary design that Grow needs.

„Vom ersten Gedankenaustausch bis zum gedruckten Folder, das war ein langer Prozess mit sehr viel Tüftelarbeit. Die Leidenschaft von Studio Veh war dabei eine große Motivation, auch meine eigenen Ideen immer wieder zu hinterfragen und zu verfeinern. Vielen, vielen Dank für die tolle Arbeit!“

Axel, Founder von Grow

Team Credits

Creative Direction: Franziska Veh
Brand Design: Callum O’Neill, Lind Haugaard
UI: Callum O’Neill
UX: Robert Siuda
Project Management: Kiyoshi Stelzner
Photography: Daniel Faro
Retouching: Alin Bosnoyan
Text: Mark-Marcel Müller

Sie haben ein Projekt und brauchen Unterstützung? Lassen Sie uns reden: Ob Anruf, E-Mail oder ein Besuch bei uns im Studio – wir freuen uns auf Sie!

Fette Worte

Marken sollten etwas zu sagen haben. Handelt es sich dabei um ein Podcast-Studio, bekommen Worte sogar noch mehr Gewicht – und haben das Zeug dazu, in der Social Media Flut wahre Leuchtfeuer zu entfachen.

Ob Flughafen-Millionengrab BER, Epic Fails in der Evolutionsgeschichte oder die Kuriositäten des modernen Datings – Kugel und Niere macht Podcasts voller Intimität, Witz und Spannung. Für die Entwicklung einer visuellen Identität war es einerseits wichtig, das Erscheinungsbild neutral und flexibel adaptierbar für verschiedene Podcastformate und -themen zu halten. Andererseits muss die Marke nicht nur in klassischen Kanälen, sondern vor allem in den Sozialen Medien herausstechen – absolut selbstbewusst und mit hoher Wiedererkennbarkeit.

Mit dem Wort als wichtigstes Gut der Marke, entwickelte Studio Veh eine typgrafische Lösung: eine flexibel anwendbare Wortmarke mit breitem Schriftschnitt, um die Größe der Geschichten und die große Wirkung der Podcast-Gespräche zu unterstreichen.

Die drei Elemente des Logos passen sich flexibel jedem Seiten- und Bildschirmformat an: „KUGEL“ befindet sich immer in der linken, oberen Ecke, „NIERE“ befindet sich stets am Formatrand unten rechts – während das „UND“ seine Position je nach Format flexibel vertikal einnimmt. Mit diesem Designsystem kann die Marke auf alle möglichen Formate angewandt werden und ist dennoch klar wieder zu erkennen. Und es ist damit ein Rahmen geschaffen, der den Inhalt zur Heldin erklärt.

Die klare Markenausrichtung und die konsequente Design-Idee bilden die Basis für ein unverwechselbares Erscheinungsbild – und einem herausragenden Social Media Auftritt. Podcasts, die einschlagen, verdienen Farben, die knallen. Krasse Geschichten, unheimliche Stories, starke Charaktere, selbstbewusste Abenteurer, lustige Begebenheiten und unerhörte Anekdoten: Sie alle bleiben hängen und drehen auf den ersten Blick die Lautstärke hoch. Der gesamte kommunikative Ansatz spielt mit gefetteten Texten und verleiht jedem Podcast durch ein flexibles, individuell kombinierbares Farbsystem eine individuelle Leuchtkraft. Ihr habt unser Wort.

Team Credits

Strategie & Creative Direction:
Franziska Veh

Design:
Lind Haugaard, Callum O’Neill

Website Development:
Ralf Büsch

Sie haben ein Projekt und brauchen Unterstützung? Lassen Sie uns reden: Ob Anruf, E-Mail oder ein Besuch bei uns im Studio – wir freuen uns auf Sie!

Eine Markenwelt bewegt.

Menschen zu bewegen, ist die Essenz jeder Marke. Wenn es wie im Fall der S-Bahn Berlin Brandenburg der wortwörtliche Grund zu existieren ist, muss ein Branding schon mal über Grenzen hinweggehen.

Die S-Bahn Berlin Brandung ist das Symbol für die Verbindung von Stadt und Land in der Region. Der Auftrag an Studio Veh ging aber über die Repräsentation beider Seiten hinaus: Es musste ein Zeichen her, das Lust darauf macht, mit der S-Bahn neue Ziele innerhalb des S-Bahn-Netzes zu entdecken.

Die Lösung ist ein etwas verspielterer und nahbarer Ansatz in Form eines illustrierten Signets, das wiedererkennbare Symbole beider Seiten vereint – mit einer S-Bahn als einendes Element.

Nach Einführung des neuen Logos in unterschiedlichen Medien war das positive Feedback so groß, dass prompt ein weiterer Auftrag folgte: die Kreation einer illustrativen Welt, um den Facettenreichtum Berlins und der Region auch in Form von Animationen zum Leben zu erwecken. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Gebäude und Objekte wurden als Stand-Alones für eine flexible und spielerische Nutzung in unterschiedlichen Medien aufbereitet. Von Schloss Sanssouci über den Brandenburger Adler und den Teufelsberg bis hin zum Berghain – in Kombination ergeben sie die wundervolle und vielseitig lebendige Stadtlandschaft, die es in und um Berlin zu entdecken gilt.

Zudem wurde die Stadtlandschaft sowohl als Tages- als auch als Nachtansicht erschaffen. In der Youtube Serie „Das Netz“, die unter anderem das neue Zugmodell B483 der S-Bahn Berlin Brandenburg involviert, bilden die animierten Illustrationswelten den Markenabbinder für die Episoden.

Bewegt auch gedruckt.

Das Signet für die S-Bahn Berlin Brandenburg wird natürlich dem ursprünglichen Auftrag entsprechend als Logo in verschiedenen klassischen Kommunikations-Maßnahmen verwendet, etwa in ihren Plakatkampagnen. Ein Beweis, dass Wiedererkennbarkeit über alle Kanäle hinweg, auch mit filigranen Zeichnungen möglich ist. Und wenn sie so nicht nur Horizonte in unseren Köpfen erweitern, sondern dabei auch ganz neue Welten eröffnen, umso so bewegender für uns.

Team Credits

Creative Direction:
Franziska Veh

Design:
Franziska Veh, Lind Haugaard

Animation:
Till Pötzl

Sie haben ein Projekt und brauchen Unterstützung? Lassen Sie uns reden: Ob Anruf, E-Mail oder ein Besuch bei uns im Studio – wir freuen uns auf Sie!

Achtsamkeit, auf den Punkt gebracht.

Ob Mindfulness und innere Ausgeglichenheit oder gutes Design – jeweils gilt: Weniger ist mehr. Verschmelzen beide Seiten, ergibt das die wohl höchste Konzentration auf das Wesentliche.

Anlässlich der Eröffnung eines zweiten Studios wünschten sich die Gründer von Lotos Yoga eine Auffrischung der eigenen Marke. Die Besonderheit ihres Konzepts ist die Integration eines Cafés in ihr neues Studio. Tradition und Moderne treffen so aufeinander. Aber ohne dabei den inneren Fokus zu verlieren. Das neue Markenzeichen greift die Idee des Fokussierens und der inneren Balance auf – in Anlehnung an „das dritte Auge“ in einem dezenten, sehr minimalistischen Design.

Nun mag man denken, mit so einem Punkt über einem T sei alles getan, um Körper und Geist einer Marke in Einklang zu bringen. Doch weit gefehlt. Zentrales Element der neuen Corporate Identity ist die individuelle, auf den Kunden maßgeschneiderte Schriftart, die Studio Veh speziell für Lotos Yoga entwickelt hat. Das Wechselspiel zwischen starken Serifen und einer klaren Sans Serif innerhalb von Headlines spiegelt das harmonische Zusammenspiel aus alter Yoga-Tradition und der modernen Herangehensweise in den Yoga-Klassen sowie bei der Ausbildung der Lehrer.

„Mit den klaren Designvorgaben inklusive Guidelines können wir jetzt auch unsere Social Media Feeds in Eigenregie gestalten – mit garantierter Wiedererkennbarkeit der Marke.“

Federico Mesa Althabe, Gründer Lotos Yoga Berlin

„Einmal Spiritual Warrior und eine Kugel Schokolade, bitte.“

Für beide Standorte hat Studio Veh diverse Printmedien gestaltet: neben dem Kurskalender für die Yoga-Klassen auch die gesamte Printausstattung des Cafés inklusive Eistheke sowie die Verpackungsmaterialien des Shops. Wesentlich für den Markenauftritt war in diesem Fall auch die Gestaltung der Fensterfronten, sozusagen das Tor zur inneren Balance. Und fast möchte man mit der Gestaltung überall in der Welt einen Punkt setzen für mehr Balance und Ausgeglichenheit … aber hey: Fokus nicht verlieren.

Team Credits

Strategie & Creative Direction:
Franziska Veh

Design:
Lind Haugaard

Typedesign:
Tobias Rechsteiner

Photography:
© Grit Siwonia

Sie haben ein Projekt und brauchen Unterstützung? Lassen Sie uns reden: Ob Anruf, E-Mail oder ein Besuch bei uns im Studio – wir freuen uns auf Sie!

Höchster Service.

Im Service gibt es heute ganz neue Fallstricke. Marken werden schnell reduziert auf einen fehlgeleiteten Klick. Dabei liegt der Schlüssel für neue Höhenflüge in der Kundenzufriedenheit genau hier: Reduktion.

Das UX Design der Lufthansa Service App wurde so strukturiert, dass Kunden bei egal welchem Anliegen in drei schnellen Schritten zur passenden Lösung finden. Die Lufthansa hat gefühlt unzählige Kontaktoptionen für unterschiedlichste Probleme, vom verlorenen Gepäck über Flugumbuchung bis hin zum Mitführen von Tieren. Die App führt die Kunden in nur drei Klicks zu einer Übersicht der Kontaktoptionen mit Empfehlung zur besten Kontaktmöglichkeit – Angaben zur Erreichbarkeit und eventuellen Wartezeit inklusive.

„Die Zusammenarbeit mit Franziska Veh und dem Team von CodeControl? Schon über 5 Jahre arbeiten wir zusammen. Das spricht für sich. Und Franziska zeigt sich jederzeit professionell, flexibel, innovativ und überaus proaktiv.“

Thiemo Busch, Project Lead, Lufthansa

Große Kunden sind meist längere Prozesse großer Agenturen gewohnt. Der Anspruch von Studio Veh, möglichst eng im Team mit den Kunden zusammen zu arbeiten, verkürzte die Entwicklungszeit außerordentlich. Vom Teamgeist der Entwickler unseres Programmierungspartners CodeControl ganz zu schweigen. So ging die App in nur 10 Wochen nach Start der UX-Konzeption live.

Die Klarheit und Struktur des neuen Corporate Designs der Lufthansa trugen wesentlich zur schnellen Entwicklung bei. Die Markengestaltung bot eine optimale Grundlage für die Entwicklung des App-Designs sowie des App-Logos. Auf Basis des Erscheinungsbildes designte Studio Veh schließlich alle Nutzeroberflächen von Splash Screen bis zum Feedback Screen – und sorgte darüber hinaus für die App Store Optimization (ASO).

Ob Kofferpacken oder App-Download, die perfekte Service-Experience beginnt eben schon vor dem Start.

Team Credits

UX:
Robert Siuda

Design:
Franziska Veh

Projektmanagement & Development:
CodeControl

Hero Image:
© Deutsche Lufthansa AG

Sie haben ein Projekt und brauchen Unterstützung? Lassen Sie uns reden: Ob Anruf, E-Mail oder ein Besuch bei uns im Studio – wir freuen uns auf Sie!

Der Community-Code

Jede Community spricht ihre eigene Sprache. Bei Programmierern ist es der Binärcode – auch dann, wenn es um zwei elementare Seiten geht: die „Future of Work“ und echten Mehrwert für Kunden.

Das Berliner Startup CodeControl vernetzt Firmen mit den besten Talenten in den Bereichen Programmierung, Design und Produktentwicklung. Dabei ist CodeControl darauf spezialisiert, für jedes Projekt das perfekte Team und die passende Technologie zu finden – von Java, Python, Objective-C bis hin zu Symfony und Ruby – immer mit dem Ziel, für jeden Kunden die beste Lösung zu erschaffen.

Die Vision von CodeControl ist es, eine große Gemeinschaft von Code- und Tech-Spezialisten zu formen. Wissenstransfer und der Austausch von Ideen auf einem persönlichen Level prägen die Philosophie der Marke – und diente Studio Veh als Basis für die Entwicklung des Gestaltungskonzepts.

Der Binärcode als Grundlage für die Verarbeitung digitaler Informationen ist das Grundkonzept des Markenzeichens. Er ist die Sprache, die alle in der Community verstehen. Dass diese Sprache wirklich ein Gemeinschaftsgefühl, eine geteilte Grundeinstellung im Leben symbolisiert, liegt daran, was ein Binärcode eigentlich darstellt. Wer nur wahllos Einsen und Nullen sieht oder in einer Programmiersprache nur schräge Aneinanderreihungen von Slashs, Dollarzeichen und Klammeraffen, der ist schlichtweg blind. Denn diese Zeichen gestalten die Welt neu: Sie erschaffen Universen, in denen nichts mehr unmöglich scheint. Sie tauchen nicht nur den Nachthimmel eines Computerspiels in Pink, sondern sorgen für grüne Häuser im echten Leben. Sie optimieren Logistikprozesse, verringern Treibhausgase und lassen Taxis unbemannt fliegen. Codes sind voller Leben. Und ihre Logik ist von Grund auf menschlich.

Im Markendesign, das Studio Veh für CodeControl entwickelt hat, zieht sich diese Binarität – das Logische auf der einen und das Menschliche auf der anderen Seite – komplett durch, in der Geschäftsausstattung ebenso wie in der Kommunikation.

Die Idee eines Giveaway-Sets aus drei Notizbüchern für Kunden und Partner unterstrich den persönlichen Austausch bei CodeControl – und erinnerte daran, wie wichtig das gedankliche „Ping-Pong“ zur Erreichung der besten Lösungen ist. Zwei der Notizbücher wurden mit Tischtennisschlägern bedruckt und das dritte mit einem Netz (inklusive versteckter Botschaft in den Netzlinien, die aus Binärcodes bestanden).

Ebenso menschlich unterscheidet die Website von CodeControl zwischen Leistungsschwerpunkten und Programmiersprachen – mit verspielt illustrierten Charakteren vom UI-Designer über den UX-Jongleur und den React-Meister bis hin zum iOS Addict. Gerade für IT-ferne Kunden werden so kühl und kompliziert wirkende, technologische Thematiken nahbar. Schließlich nützen auch die besten Experten der Welt nichts, wenn sie keiner versteht.

Team Credits

Markenworkshop:
Franziska Veh

Creative Direction:
Franziska Veh

Design:
Lind Haugaard

Illustration:
Sebastian Lörscher

Sie haben ein Projekt und brauchen Unterstützung? Lassen Sie uns reden: Ob Anruf, E-Mail oder ein Besuch bei uns im Studio – wir freuen uns auf Sie!

Das gesamte Paket Gentleman.

Erkennen wir einen Gentleman am Namen? Oder an seiner Gewissenhaftigkeit? An traditionellen Werten, erfrischender Weltgewandtheit … oder an seinem Äußeren? Nein. Denn es gehört alles dazu.

Die Gründer von Green + The Gent lieben Grooming-Rituale. Auf ihren Reisen rund um die Welt erkannten sie, was in Deutschland zu kurz kam: traditionelle Barbershops und ihr regelmäßiger Besuch. Zu Hause beschränkte sich Männerpflege auf die Verkaufsregale der Drogerien. Das Angebot wuchs zwar mehr und mehr. Aber so knallig und hip die Produkte, so wenig gentleman-like waren sie. Die Achtsamkeit des täglichen Rituals und die Verantwortung für das eigene Handeln brauchen in ihrer Konsequenz Bio- wenn nicht sogar vegane Inhalte. Die Idee einer eigenen Pflegeserie für Männer war geboren.

Für die Markenstrategie kristallisierte sich im gemeinsamen Workshop mit Studio Veh und den Gründern die Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit als treibende Kraft heraus. Die großen Pflegeanbieter versprechen eine heile Welt, doch tun wenig dafür. Ihr Fokus sind günstige Inhaltsstoffe, viele unnötige Produkte, hohe Gewinnmargen. Für Green + The Gent war die Markenphilosophie eine unberührte Lichtung im Markt: Achtsamkeit und Reduktion auf das Wesentliche mit Pflegeprodukten, die dem Gentleman von heute ermöglichen, guten Gewissens das Leben zu genießen.

Nach dieser modernen Prämisse pflegte schon vor über 100 Jahren der Großvater eines der Gründer sein tägliches Rasur-Ritual. Der Name des Großvaters war deshalb auch eine erste Namensidee. Im Zusammenspiel mit dem starken Markenkern und in enger Zusammenarbeit mit den Gründern machte sich Studio Veh an die Namensentwicklung – in einem Prozess, der alle Namensoptionen sowohl in der Emotionalität als auch bezüglich der schwierigen Copyright-Frage im Beautysegment abwog.
Der Name Green + The Gent war schließlich die optimale Symbiose aus der Produktphilosophie mit ihrem Fokus auf natürliche Inhaltsstoffe und den Bedürfnissen des modernen Gentleman. Tradition trifft Moderne, Old-Fashion trifft wiedergewonnene Natürlichkeit, der Mann von heute besinnt sich auf Werte, die Bestand haben, seit es Rasierklingen gibt.

Auf Basis der fundierten, strategischen Markenausrichtung entwickelte Studio Veh das Verpackungskonzept, das mit jedem Produkt und der kompletten Pflegeserie als Ganzes den Grundgedanken der Marke widerspiegelt. Zudem sollten der nachhaltige Ansatz und die Hochwertigkeit der Inhaltsstoffe bereits durch eine hohe Qualität der Verpackungen auf den ersten Blick erlebbar werden. Dunkle recyclebare Glasflaschen sowie FSC-zertifizierte Papiere und Kartonagen trafen dabei auf Druckveredelungen, wie etwa Blindprägungen auf den Umverpackungen.

Modernste, bio-zertifizierte Inhaltsstoffe gebettet in einen Vintage-Look als Anlehnung an alte Grooming-Rituale – um dieser Mixtur gerecht zu werden, entwickelte Studio Veh eine individuelle Schrift für die perfekte typografische Gestaltung auf den Verpackungen und im gesamten Markenauftritt. Der Monospaced Style macht dabei die Pflege als Ritual sowie den Barbershop als Rasur-Tradition alter Schule mit jedem Wort spürbar.

Das Produktsortiment von Green + The Gent beinhaltet Gesichtsseife, Gesichts-Tonic sowie Feuchtigkeitscreme und Körperdusche. Neben einem Gesichts- und Rasier-Öl kommt schließlich der eigene Sicherheits-Rasierer mit den passenden Klingen hinzu: ein moderner Rasurhobel gefertigt vom Solinger Qualitätshersteller Giesen & Forsthoff. Natürlich mit Green + The Gent graviertem Rasurkopf. Qualität und Gentlemen haben einfach viel gemeinsam: Wenn es drin ist, darf man es auch draufhaben.

Team Credits

Markenworkshop & Strategie:
Franziska Veh, Mark-Marcel Müller

Creative Direction:
Franziska Veh

Design:
Lind Haugaard
, Callum O’Neill

Typedesign:
Tobias Rechsteiner

Projektmanagement:
Kiyoshi Stelzner

Fotografie:
Daniel Faró

Sie haben ein Projekt und brauchen Unterstützung? Lassen Sie uns reden: Ob Anruf, E-Mail oder ein Besuch bei uns im Studio – wir freuen uns auf Sie!

Qualität in Energie.

Wenn ein Qualitätsanspruch seit 20 Jahren wächst und täglich den Wandel der Energie mitgestaltet, kann sich das sehen lassen: mit klarer Strategie und konsequenter Neuausrichtung des Markenauftritts.

Die ACON Energie Management GmbH wollte anlässlich des 20-jährigen Firmenjubiläums ihr Markenbild überarbeiten. Herausgekommen ist eine neue Marke mit moderner und dennoch zeitloser Wirkung über alle Kanäle hinweg. Startschuss war ein Markenworkshop mit dem ganzen Team. So konnte Studio Veh den gesamten Wissensschatz vom Kunden-Insight über die Ingenieurs-Expertise bis hin zu den großen Umwälzungen des Energiesektors an einen Tisch bringen – und auf einen klaren Markenkern verdichten.

Dass es sich um ein kleines Team handelt, machte schnell auch die großen Vorteile der Marke ACON klar: persönliches Engagement, höchster Qualitätsanspruch, Empathie für die Kunden und ihre Bedürfnisse sowie tägliche Wertschätzung für alle Beteiligten und bei jedem Thema.

Transparenz beginnt mit einem klaren Statement

Qualität steht bei ACON an allererster Stelle. Und an zweiter, dass diese Qualität allumfassend im Bereich Energiemanagement geliefert wird. So vielfältig das Thema Energie ist und so umwälzend die Veränderungen in diesem Feld sind, so wichtiger ist eine starke Marke, der man vertrauen kann, auch, weil sie die Dinge souverän und transparent in die Hand nimmt.

In moderner, reduzierter Form zeigt der neue Markenauftritt von ACON die zukunftsweisende Geradlinigkeit der hauseigenen Leistungen. Der neue Markenclaim konzentriert schließlich in einem Satz, warum das ACON Team seinen Kunden jeden Tag das Leben leichter macht.

Hier wird Qualität groß geschrieben

ACON steht seit 20 Jahren für Qualität. Deshalb ist es Zeit, den Markennamen künftig mit Großbuchstaben zu schreiben. Das große Kundenvertrauen hat sich das Team durch einen kontinuierlich wachsenden Qualitätsanspruch und eine außerordentliche Verlässlichkeit erarbeitet. Aber Lorbeeren sind kein Grund, sich auszuruhen, sondern Motivation, mehr zu geben. Denn alle bei ACON wissen: Qualität muss man jeden Tag beweisen. Nur so können die Kunden sicher sein, im Bereich Energie immer das beste Ergebnis zu erhalten.
Diesen Dreiklang aus Team, Kunde und Energie greift die Form des neu entwickelten Logos auf – und treibt gleichzeitig den Qualitätsanspruch ins Unendliche: Das Dreieck spiegelt nicht nur den Anfangsbuchstaben des Markennamens, sondern repräsentiert in energievoll fließender Doppelung ein Unendlichkeitszeichen. Kontinuität in der Kundenbeziehung, stets die doppelte Prüfung bei allen Leistungen, proaktives Dranbleiben und immer die extra Meile gehen – kurz: Die facettenreiche Symbolkraft des Logos verleiht ACON auf lange Sicht eine Stärke in allen Belangen, die eindeutiger nicht sein kann.

Energie ist im ständigen Fluss. Die Ablichtungen von Wärmebildkameras verdeutlichen das Wechselspiel zwischen Warm und Kalt. ACON verinnerlicht, dass Energie nicht statisch ist – und zeigt das im Logo sowie in unterschiedlichen Gestaltungselementen der Kommunikation. Ob feststehender Anzeigenhintergrund oder animiert im digitalen Auftritt, der Energiefluss wird zum wiedererkennenden Merkmal der Marke.

„Das Studio Veh ist ein ganzheitlicher Kommunikationspartner. Franziska Veh und ihr Team besitzt großes Einfühlungsvermögen, strategisches Denken sowie unternehmerischen Weitblick. Unter ihrer Führung konnte der Markenkern von ACON transformiert und zukunftssicher umgestaltet werden. Vielen Dank für die ausgezeichnete Leistung.“

Markus Conrad, Gründer & Geschäftsführer ACON

Ob Anzeigenkampagnen oder Direct Mailings, Flyer oder die komplette Geschäftsausstattung inklusive digitaler Office-Templates – Studio Veh betreut den gesamten ACON Auftritt vom Konzept über die textliche Gestaltung und das Design bis hin zur Produktion.

Digitalisierung mit Design-Anspruch

Energie ist nicht nur im Fluss. Sie erfährt gerade auch einen großartigen Wandel. Studio Veh begleitet ACON als strategischer Partner bei der Digitalisierung und Neuausrichtung der Leistungen. Das beginnt bei der responsiven Website und führt über digitale Visitenkarten bis hin zur UX-Konzeption und nutzerfreundlichen Interface-Gestaltung für Apps zur Immobilienverwaltung. Was immer die Zukunft bringt, der gemeinsam entwickelte, klare strategische Ankerpunkt sorgt neben der Wiedererkennbarkeit im Design immer auch für die Rückbesinnung auf das, wofür das Team jeden Tag eintritt: Qualität in Energie.

www.acon-energie.de

Team Credits

Markenworkshop & Strategie:
Franziska Veh, Mark-Marcel Müller

Creative Direction:
Franziska Veh

Design:
Lind Haugaard

Projektmanagement:
Kiyoshi Stelzner

Text:
Mark-Marcel Müller

Lektorat:
Gesine Schröder

Übersetzung EN:
Emily McDonnell

Animation Marke:
Jonathan Nielsen

Animation App Visuals:
Björn Fiekert

UX:
Robert Siuda

Sie haben ein Projekt und brauchen Unterstützung? Lassen Sie uns reden: Ob Anruf, E-Mail oder ein Besuch bei uns im Studio – wir freuen uns auf Sie!

Zeitlose Eleganz, die bleibt.

Zeitlosigkeit verstehen die meisten Menschen linear. Doch wie wäre es damit: Wenn Zeit nicht existiert, wenn Tag und Nacht, früh und spät keine Rolle spielen. Dann ist Design immer ganz im Jetzt.

Die Gründung des Labels NUMEN hatte folgendes Ziel: Eine Tasche zu erschaffen, die als perfekte Begleiterin sowohl die nötige Flexibilität im Alltag als auch pure Abendeleganz in sich vereint. In einem Markenworkshop mit der Gründerin Nicola Cliemas traf Studio Veh auf eine sehr klare Vision und absolute Klarheit über das große Potenzial der Idee.

Die größte Herausforderung für die Entwicklung des Branding war dabei die Tasche selbst. Formen und Linien mit zeitloser Ästhetik und italienischer Liebe zum Detail gepaart mit kompromissloser Funktionalität – nur eine einfache Wortmarke mit einem besonderen Twist konnte dieser perfekten Mischung gerecht werden: Das M im Markennamen wird aus den beiden Trägern der Tasche geformt. Damit greift es das minimalistische Taschendesign auf sowie dessen Formvollendung durch die markanten Details. Gleichzeitig vermittelt es, dass die klassische Numen-Tasche groß und stark genug ist, alle On-the-go-Essentials zu fassen. Und schließlich kommen auch der Charakter einer starken Begleiterin sowie die Synchronisierung von Form und Funktion sowie Alltag und Abendeleganz symbolisch zum Tragen.

„Es sollte ein Design entstehen, das bleibt und auch in zehn Jahren noch geliebt wird. Das ist gelungen – sowohl bei den Taschen, als auch beim Branding.“

Nicola Cliemas, Gründerin von Numen

Neben dem Branding der Taschen hat Studio Veh die komplette Printgestaltung von Numen übernommen, ebenso wie die Geschäftsausstattung, Marketingmaterialien und das Verpackungsdesign. Dabei repräsentiert das Logo-Signet als Stand-Alone mit den zum M stilisierten Trägern in Vollendung, für was Numen steht: reduzierte, minimalistische Eleganz. Egal, zu welcher Zeit.

Team Credits

Markenworkshop & Strategie:
Franziska Veh & Mark-Marcel Müller

Art Direction:
Franziska Veh

Design:
Lind Haugaard


Fotografie Portfolio:
Zoe Noble

Fotografie Kampagne:
Daniel Faró

Sie haben ein Projekt und brauchen Unterstützung? Lassen Sie uns reden: Ob Anruf, E-Mail oder ein Besuch bei uns im Studio – wir freuen uns auf Sie!

Fit für Wachstum.

Sportlicher Erfolg beginnt damit, daran zu glauben. Eine Marke verhält sich ähnlich: ein klarer, fester Glaube versetzt Berge – und ist die Basis für langfristig wachsende Erfolgskurven.

Fitogram liefert eine B2B und B2C Software-Lösung für Fitness-Anbieter in ganz Europa. Ihr Vorteil: Vereinfachung des Business- und des Kundenmanagements. Die Software FitogramPro erleichtert Online-Buchungen, Kundengewinnung und -management, Zahlungen und Buchhaltung sowie das Management von Geschäftsinformationen. Seit der Gründung 2013 in Köln wächst das Unternehmen – auch aufgrund der starken Verbindung zum Urban Sports Club.

Studio Veh erhielt den Auftrag, die Marke zu überarbeiten und ihre visuelle Identität neu zu gestalten. Das Ziel: ein starker, wiedererkennbarer Markenauftritt über alle Kanäle und Medien hinweg.

Der engen Zusammenarbeit als Leitmotiv von Studio Veh folgend, begann der Prozess in einem Markenworkshop mit dem Firmengründer sowie dem Marketing-Kernteam. Aus den Analysen des Status Quo, der Zielgruppe sowie des Nutzerverhaltens konnte ein klarer und zielgerichteter Markenkern erarbeitet werden: Nichts sollte zwischen Menschen und ihrer Leidenschaft für Sport stehen.

‘The new identity is a milestone for our company. More that the design itself our entire brand has benefited from the exercise – we now define our business goals and OKRs based on the strong brand platform and brand belief developed by Studio Veh.’

Francois X. Casanova, Gründer Fitogram

Der neue Markenkern führt zu einer wichtigen Prämisse für die Software: Die Nutzung muss so einfach wie möglich sein. Nur dann können sich die Nutzer wirklich auf das konzentrieren, was ihnen wichtig ist: das Training. Eigene Illustrationen für jede Sport- bzw. Fitness-Art (Verticals) verleihen dem cleanen Software-Interface nicht nur mehr Charakter und Emotionen, sondern helfen der Zielgruppe auch bei der Orientierung. Und von Yoga über Fitness, EMS und Schwimmen bis hin zu Martial Arts, werden die Verticals seither einheitlich und wiedererkennbar in allen Kanälen kommuniziert.

Mit den entwickelten Marken-Basics konnte Studio Veh in enger Kooperation mit dem Product Team von Fitogram das gesamte Interface Design der Software überarbeiten – mit insgesamt 266 Seitenansichten. Hinzu kam ein komplettes UI Component Design System. Dieses nutzt das Team nach einer Design-Schulung vor Ort, um Wireframes und weiterführende Designs selbst zu gestalten.

Gerade die regelmäßige, enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Fitogram Team stellt sicher, dass das Designsystem zu 100% alle Anforderungen der Software erfüllt. Dabei wird auch berücksichtigt, dass alle Design-Komponenten flexibel für verschiede Sprachen und deren unterschiedliche Formulierungs- und Wortlängen funktionieren müssen.

Die Nutzer selbst haben die Möglichkeit, die Farbgebung Ihres Studio-Interfaces individuell zu wählen – ohne dabei den Fitogram Markenlook zu verlieren. Um die Nutzung auf den verschiedenen Device-Größen wie Mobile, Tablet und Desktop zu optimieren, überarbeitet Studio Veh gemeinsam im Design- und Product-Team von Fitogram aktuell die Seitenstruktur.

Alle Marketingkampagnen und Printmedien wie Yoga-Handbücher und Flyer werden von Studio Veh mehrsprachig aufbereitet und ausgegeben. Fitogram ist aktuell in folgenden Ländern und Sprachen verfügbar: Deutsch, English, Français, Español, Italiano, Nederlands, Português … und weiter wachsend.

Team Credits

Markenworkshop:
Franziska Veh

Strategie:
Franziska Veh, Mark-Marcel Müller

Creative Direction:
Franziska Veh

Design:
Franziska Veh, Lind Haugaard, Callum O’Neill

UX:
Robert Siuda

Illustration:
Elda Broglio

Animation Brand:
Jonathan Nielsen

Animation Verticals:
Flor Vilardebo

Portfolio Fotografie:
Zoe Noble

Sie haben ein Projekt und brauchen Unterstützung? Lassen Sie uns reden: Ob Anruf, E-Mail oder ein Besuch bei uns im Studio – wir freuen uns auf Sie!